Im vorigen Abschnitt wurde sehr allgemein das Design der Homepage behandelt, folglich sollte die Seite doch auch modern sein, wenn Sie alles erfüllt hat oder? Nicht ganz. Das “Modernität“ bezieht sich in diesem Fall auf das so genannte Responsive Design (Anpassung der Darstellung für Mobilgeräte). Wenn man sich im Internet umschaut findet man viele schöne Webseiten. Besucht man diese aber mit einem Smartphone/Handy ist der Besuch auf einmal nicht mehr so schön sondern gestaltet sich als Umständlich. Anstatt, wie auf dem PC oder Laptop, alles schön zugänglich präsentiert zu bekommen muss man auf dem Handy Hereinzoomen, Schieben. Herauszoomen und wieder Schieben. Das ist umständlich, macht keinen Spaß und sorgt dafür, dass der Besucher Ihre Homepage wieder verlässt.

Genau aus diesem Grund ist Responsive Design heutzutage das A und O, da rund 70% der Internetnutzer regelmäßig über das Handy/Smartphone ins Internet gehen und Surfen, Vergleichen und Chatten.

Links: Eine umständliche Nutzung. Rechts eine auf Mobilgeräte optimierte Darstellung

Links: Eine umständliche Nutzung. Rechts eine auf Mobilgeräte optimierte Darstellung

Das Responsive Design ermöglicht eine unproblematische Nutzung der Homepage auf allen Endgeräten, ganz egal ob Sie mit dem Laptop, dem Tablet oder dem Smartphone die Homepage besuchen.

Aus diesem Grund sollte auch Sie überprüfen, ob Ihre Homepage auf allen Endgeräten fehlerfrei dargestellt wird.

Wer seine Homepage gerne auf allen Endgeräten betrachte möchte kann gerne diesem Link folgen und die Adresse der eigenen Homepage dort in die Adressleiste eingeben und sich die Homepage auf allen Endgeräten simuliert anzeigen lassen.

Die Geschwindigkeit

Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist die Geschwindigkeit der eigenen Homepage.  Wir alle sind immer beschäftigt, in Eile und wenn man ehrlich ist, wartet niemand gerne. Weder an der Supermarktkasse noch am PC oder Smartphone.

Die Seitengeschwindigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil des “Nutzererlebnisses“ auf einer Homepage und entscheidet oft über Sieg oder Niederlage. Aus diesem Grund sollte dafür gesorgt sein, dass die eigene Homepage schnell lädt. Dauert es zu lange verlässt der Besucher vielleicht sogar die Homepage ohne dass Sie überhaupt geladen worden ist, denn der Besucher will schnell das gewünschte Ergebnis.

Ideal sind Ladezeiten von bis zu 3,6 Sekunden, Ladezeiten bis zu 6,5 Sekunden (Bei Homepages, die viel und große Bilder verwenden sowie Videos) sind ebenfalls in Ordnung. Ladezeiten darüber sollten Sie jedoch zum Handeln auffordern. Zu prüfen ist hierbei, woher die langsame Ladezeit kommt. Oftmals ist es der Webhosting Anbieter, der für schlechte Ladezeiten sorgt. Oft empfiehlt sich hier ein Wechsel des Anbieters.

Um die eigene Ladezeit zu ermitteln, ist diese Webseite zu empfehlen: http://gtmetrix.com/

Einfach die eigene Homepage Adresse eingeben und analysieren lassen. Achten Sie nicht auf die ganzen Werte die dort ausgegeben werden. Was zählt ist die Ladezeit in Sekunden.

Im kommenden Teil des Guides finden Sie in kürze einen Selbsttest.